Warlords of Draenor – fickt sich die Community selbst?

Warlords of Draenor – auch dieser BETA-Test dient vor allen Dingen dazu, Fehler im Spiel zu lokalisieren und diese den Entwicklern mitzuteilen, damit das künftige Spielerlebnis reibungslos verläuft. Wie ich darauf komme? Ganz einfach. Ich spiele seit 2006 World of Warcraft und verfolge derzeit die heiße, zum Teil auch hitzige Diskussion, um die Teilnahme an der BETA zu „World of Draenei„.

Aber warum wollen viele WoW´ler unbedingt daran teilnehmen. Mal im Ernst, m.M.n sind nur wenige dazu imstande, Bugs zu registrieren und diese den Entwicklern zu melden. Es geht doch in erster Linie nur darum, etwas Neues zu erleben und nicht um das Verfeinern des künftigen Spieleerlebnisses.

Viele Fansites, wie zum Beispiel wowcheck.de, vanion.eu uva. nutzen die verfügbaren BETA-Invite, um auf sich aufmerksam zu machen. Ist ja nix schlechtes daran, aber ob es tatsächlich für Blizz von Nutzen ist, Noobs als Tester zu verwenden … Ich glaube nicht daran. Vielmehr sollte Blizzard auch die Beta nur einem kleinen aber feinen Nutzerkreis zur Verfügung stellen, der sich intensiv mit dem Test auseinandersetzt. Bei den sog. Stresstests sollte die „Beta“ dann für jeden geöffnet sein.

Letztendlich fickt sich die Community doch selbst. Content ist viel zu früh „erfahren“ worden, das Levelereignis, das ein MMORPG ausmacht, hat nicht mehr das Spielerlebnis, was es ohne die frühe Contenterfahrung hätte. Der Aufschrei nach der Levelphase und der ersten erfolgreichen Raids wird wieder groß sein. Blizzard, wir brauchen neuen Content. Das Spiel ist so einfach. Einfach zu casual. Amsel, ick hör dir trapsen …