Gheed Giveaway Fazit

Gheed – der erste Monat

Gheed Giveaway – das Fazit

Nachdem ich im Februar mein erstes Paid Giveaway gestartet habe, ist meine Social-Media-Reichweite deutlich gestiegen. Wenn man kleinlich ist, könnte man auch sagen, dass man sich die Follower gekauft hat. Denn bei Gheed hat man folgende Möglichkeiten für ein Giveaway:

  1. Man kauft ein Artikel aus deren Shop und kann diesen für einen Zeitraum von 30 Tagen plakativ präsentieren. User können dann durch das Liken, Folgen, Anschauen von Social-Media-Profilen und Beiträgen ihre Gewinnchancen deutlich erhöhen. Für die Auslosung und den Versand ist Gheed verantwortlich!
  2. Man stellt eigene Artikel ein, die entweder 1. nicht beworben werden oder 2. man kauft sich für 1 € / Tag die entsprechenden Werbemöglichkeiten! Für die Auslosung und den Versand ist man selbst verantwortlich!

Real- oder Botaccounts

Grundsätzlich ein spannendes Geschäftsmodell. Was mich jedoch irritiert, sind die vielen „only giveaway accounts“ die an den Giveaway teilnehmen. Darüber hinaus, dass finde ich ziemlich nice, verirren sich regelmäßig vereinzelte Viewer in den Stream Geil, gell. Sieht man einmal davon ab, dass es sich derzeit noch nicht um Massen handelt, ist es ok.

Jedoch bleibt die Frage offen, wie wertig die Teilnehmer wirklich sind. Denn als Initiator eines Giveaway präferiere ich Real- statt Bot-Accounts. Ok, es ändert trotzdem nichts an der Situation, dass auf den ersten Blick mein Twitter- als auch Twitchaccount einen starken Schub erhalten haben. Sieht doch gar nicht so schlecht aus. 😉

Kurzum:

Laut zu schreien, um damit Reichweite zu generieren, eignet sich Gheed hervorragend. Besonders wenn man es bequem haben möchte, eigent sich Option 1. Hier muss man sich weder um Verpackung und Versand kümmern noch um die direkte Kontaktaufnahme mit dem Gewinner. All das wird von Gheed zuverlässig erledigt. Ist schon wirklich schick.  Jedoch sollte man eines nicht vergessen: Fake-Accounts. Davon gibt es viele, sehr sehr viele. Ich betitel diese gerne als „Abgreifer“, denn diese Accounts dienen nur dem einen Zweck: Gewinne nach Hause zu bringen.

Wir können dennoch von einer Win-Win-Situation sprechen: wir bekommen Likes und etwas Aufmerksamkeit, ggf. bleibt der eine oder andere hängen, und wir offerieren die Möglichkeit, etwas Schickes zu gewinnen. Und, was ganz wirklich wichtig ist, um nicht unter Umständen Opfer eines Abmahnanwalts zu werden, Gheed hat den Sitz in Deutschland und unterliegt somit dem europäischen Datenschutz. Nett, oder!