CETA, TTIP – Regierungen schämt euch …

CETA, TTIP – Regierungen schämt euch. Ich schlage jetzt mal einen sehr scharfen Ton an. Wohlgemerkt, hierbei handelt es sich nur um meine Meinung. Um mein Gefühl als EU-Bürger. Unsere Politik sprich von einem geeinten Europa. Länder, die gerne Teil dieser Gemeinschaft werden wollen, aber demokratische Standards nicht erfüllen, nennen wir sie einfach mal Türkei, wird der Zutritt verweigert. Wunderbar, aber erfüllen wir diese Standards? Sollten wir als ehrbares Land nicht sagen, nein, so wie diese Verhandlungen abgehalten werden, sollten wir unsere eigenen demokratischen Denkprozesse überdenken und in Frage stellen. Wir ziehen uns zurück, denn uns geht es um das Wohl unserer Bürger.Wir regieren für sie. Wir sind die gewählten Vertreter. Aber um uns Demokratie vorzugauckeln sind Wahlen ja immer ein probates Mittel.

Geht es aber um wirkliche wichtige Dinge, wie zum Beispiel CETA und TTIP, dann ist Demokratie nur ein Scheiß wert. Meinen Dank an unsere Politiker. Es kann und darf nicht sein, dass wirtschaftliche Interessen über dem Wohl der europäischen Bevölkerung stehen. Das europäische Alleinstellungsmerkmal ist und sollte auch in Zukunft bleiben: Hohe Standards in Arbeitnehmerrechten, Gesundheits- und Datenschutz uvm.

Hört und sieht man Berichte wie zum Beispiel über das kommende  CETA-Abkommen, dann wird einem schon speiübel:

Video: Peter Fuchs, PowerShift, zum Freihandelsabkommen 

Schaut man sich noch folgenden Beitrag zu dem undurchsichtigen TTIP-Abkommen an, dann kommen schon Zweifel an unserer Politik auf.

Der große Deal: Geheimakte Freihandelsabkommen

Demokratie spielt bei der Entscheidung und Ausarbeitung von Abkommen wie CETA und TTIP eine eher unscheinbare Rolle. Hauptsache die eigenen wirtschaftlichen Interessen stehen im Vordergrund. Und damit meine ich natürlich nur die Interessen, die das Geldsäckerl unserer Politiker und die der teilnehmenden und internationalen agierenden Firmen füllen.

Ich kann zu diesem Verhalten nur sagen: Fuck off! Mit Sicherheit werde ich größtmöglichen Abstand nehmen, die Zukunft der kommenden Generationen zu versauen und eine Umwelt zu schaffen, die nur eines zulässt – das schnellstmögliche Aussterben unserer Art!