30 Stunden spter …

… geniee ich die neugewonnene Freiheit immer noch. Die Freiheit nichts zu tun. Sich darber zu freuen bald mit lebenslustigen Menschen zusammenarbeiten zu drfen. Jibiii. Es wurde auch mal Zeit, dass der Baum Frchte trgt.

Einfach Groartig nicht mehr Festangestellt auf Rechnung zu arbeiten. 🙂
Da huscht mir doch glatt ein Lcheln ber die Lippen. Ich will nun nicht alles schlecht reden, hm, verzeihung, schreiben. Letztendlich habe ich dieser Ttigkeit ein festes Einkommen ber die letzten Monate zu verdanken. British Airways war schon eine sehr interessante, gar aufschlureiche Erfahrung. Habe dort eine Menge mitnehmen drfen. War echt klasse. Dieses Ma an selbststndiges, eigenverantwortliches Arbeiten. Von allen Seiten in den hchsten Tnen gelobt zu werden. Meine Gte, ich war kurz vor dem Abheben. Zu meinem Glck habe ich einen Notfallschalter im Kleinhirn implantiert, der jedes Mal vor Verzckung anspringt wenn meine Fe dabei sind den Boden zu verlassen. Des weiteren eine Notfallsicherung namens Tam. Gut das es sie gibt 🙂

Nun ja, ich bin ja auf dem Boden geblieben. Bin nicht abgehoben und habe den Hemisphre verlassen, weil ich mich fr etwas gaaaaaaaaanz besonderes gehalten habe. Nein, so schlimm ist es nicht gewesen. Mir hat diese Ttigkeit mordsmig viel Spa bereitet. Unglaublich, Arbeit kann sogar Spa machen! Dann wird man mal eben schnell abgezogen da es in FFM eine Firma gibt die Mitarbeiter fr die Adressqualifizierung ihrer Kundendaten bentigt. Super, genau DAS was ich wollte. Nichts macht so viel Spa, als sich 9h lang ne Frikadelle ans Ohr labern zu lassen. Man hre und staune. 9h lang Kunden anrufen und dies unter dem Deckmantel der Adressqualifizierung. Man sollte es doch lieber eine gut vorbereitete Verkaufsuntersttzung nennen. Die lieben Hndler mssen ja ordentlich Provision machen, da sich die Herren zu fein sind, ihren Job auch ordentlich zu machen.

Wenn Arroganz reich machen wrde, dann wren die werten Hndler ihre besten Kunden 😉