Zwischen Instantkaffee und Honeynut Loops

views
0

Dingdingdingding. Mit so einer ?hnlichen Weckton wurde ich vor ca. 25 Minuten aus den Federn gejagt. Schrecklich. Auf die Uhr geguckt und festgestellt “Schei?e, verschlafen“. Ruckzuck aus dem warmen Bett gesprungen, beinahe meinen iPod zertreten und schnellstm?glich durch den Schlafzimmerparcour gehetzt. Licht ging nicht, Tams Sachen verzieren den Fu?boden und es ist saukalt. Nun ja, geschafft habe ich es ohne Kollateralsch?den anzurichten. Gott sei dank. Es es nichts passiert. Kaum stand ich unter der Dusche blickte der im Bad stehende Wekcer mich mit seinem kalten Ziffernblatt an. Man k?nnte schon einen, dass die Sau sich denkt “Na Alter, schon wieder zu sp?t dran. Dir werd ich einheizen!” Diese Tortur k?nnte schon fast als Stressbew?ltigungsprogramm durchgehen. Der Sau hab ichs aber gezeigt. Schneller als Lucky Luke seine Waffen ziehen kann, scho? der Wasserstrahl des Duschkopfes ?ber meinen K?rper. Die Duschseife hatte keine Zeit sich irgendwie festzusetzen. Kaum traf der Wasserstrahl mich, stand ich schon mit einem Bein auf der Duschmatte um mich abzutrocknen. “Jaja, so gehts kleiner. Von Dir lasse ich mich garantiert nicht stressen

Kaum habe ich das Badezimm er verlassen stand uich auch schon angezogen in der K?che. Unglaublich, wenn man keinen Stress im Nacken sitzen hat ๐Ÿ˜‰ Schnell etwas vom dem “guten” Kafe aufgebr?ht, eine Schale Honeynut Loops auf den K?chentisch gestellt und der Tagessieg geh?rte mir. Mir ganz alleine. Mein erster Erfolg an diesem trostlosen Tag. Wenn man bedenkt, dass er noch gar nicht richtig angefangen hat. Ganz sch?n arm, aber egal. F?r den heutigen Morgen bin und bleibe ich der Sieger.

Your email address will not be published. Required fields are marked *