und Starbucks ruft …

jaja, diesem Ruf kann man nicht widerstehen. Zum einen muss ich noch anf?hren, dass der T-Kom Hotspot diese Lokalit?t besonders attraktiv macht. Nun sitze ich hier, mache heute einmal eine geschlagene Stunde Pause und k?mmer mich zum einen um meine Bewerbungen, schreibe ein wenig und texte diesen M?ll hier. Nein, keinen M?ll, sondern eher ein besonderes Highlight des heutigen Tages … Frei Schnauze , an alle BA Kunden: „ihr k?nnt mich mal“. Nun muss ich mir aber selber einmal die Frage stellen, warum dies hier das Highlight des Tages sein sollte? Mhh, einfach mal so in den Raum geworfen, aber keinerlei Plan was cih damit eigentlich zum Ausdruck bringen m?chte … So tickt mein Kopf, nein, eher mein Bauch. Darum sollte sich meiner Ansicht leiber mal nen Arztt k?mmern. Oh Gott, nein, das ist nur ein schlechter Scherz. Keine Panik, ich muss nicht in die Klapse 🙂

Jep, meine Pause – diesmal stark ?berzogen – n?hrt sich dem Ende. Jetzt sollte ich einmal damit beginnne, meine Sachen zu packen, fluchtartig Starbucks zu verlassen. Mhh, jetzt fragts Du Dich wom?glich „H?? Warum fluchtartig Starbucks verlassen?“ Mhhh, soviele Anzugtr?ger sehe ich nur, wenn ich morgens zur Arbeit fahre. Sprich: Ich durchkreuze die Schnittstelle Frankfurts, wo P?bel und Finanzen aufeinander treffen. Das Bankenviertel.

So, f?rs Erste sollte es reichen …