Guten Tag und auf Wiedersehen

Oha, nun habe ich es doch noch geschafft. Es ist augenblicklich 23:00 Uhr und ich sitze hier an meinem Rechner und lasse den Tag Revue passieren.
Der Lernerfolg blieb aus, Stress kam nicht auf. Sollte ich mich da freuen? Mhhh, frderlich fr eine Karriere als Texter ist dies nicht, chillig jedoch schon.
Nun denn, fr den ersten Eintrag sollte dies wohl reichen, oder etwa nicht?

Ich kann es einfach nicht lassen. So muss ich wieder ran und einges Tippen. Mein Kleinhirn will einfach keine Ruhe geben. Komisch, oder? So arbeitet das Gehrin eines zuknftigen Texters. Denkt an alles, ist kleinkariert was Ausdrcke und formulierungen angeht und Spinnt. Jawohl, er spinnt und das nicht zu knapp.

Unschludiges ueres, hhm, genau. Der gemeine Texter wirkt recht Harmlos. Unschludig, als ob er keiner Fliege etwas zu leide tun knnte.
Aber falsch gedacht. Er ist nicht auf den Mund gefallen, kann jemanden durch einfache Formulierungen um den Verstand bringen und trinkt gerne das eine oder andere Bier.

Ein Texter der nicht trinkt, ist kein Texter

Diesen Spruch habe ich gehrt, als ich meine ersten Tag bei Klaus E. Kster absolvierte.
Gelegentliche Trinkgelage steigern nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch ein gewisses Ma die Kreativitt, sofern man dies als Texter sagen kann. Hehehehe.