E(L)MO und die EMO-Gang — eine Frage des Kommerz

Jaja, mittlerweile hat sich aus der Punk- und Hardcorebewegung das ein oder andere herauskristallisiert. Wie jeder Musikstil hat auch der sog. Emo ene junge, dynamische Modebewegung auf den kommerziellen Markt gebracht. Wurde hier, wie aus jeder anderen Subkultur, ein neuer Lebensstil gepr?gt? Ja klar. Das kann man schon so unterschreiben. Rock, Punk, Techno — alles hat eines gemeinsam. Ein Lebensgef?hl braucht einen eigenen Stil. Anders, echter, realer. Der Wirklichkeit entfliehen.

Die Medien kreieren, designen eine vermeintlich neue, frechere Jugend. Ein wilder, aber sauberer Stilmix der wilden 50?er und 60/70?er.

Die Typen:
Auf wild, unz?hmbar gestylt. Dennoch, mit viel Gef?hl. Nahezu schmalzig. Was ist man nun? EIn junger unz?hmbarer „pseudo“ Rocker? Ein Bankangestellter der unter seinem lang?rmligen HUGO BOSS Hemd einen t?towierten Stern tr?gt? Ein Kiddie, welches mit seinen 14 Jahren vermeintlich obercool ist. Das Lebensgef?hl aber nicht versteht, geschweigedenn teilen, leben kann? Haare m?glichst schwarz gef?rbt, enganliegende Jeans, gepaart mit der einen oder anderen Kette. ICH BIN EINFACH WILD.

Dann kommen wir einmal zu den P?ppies. Wie oben bereits genannt. Ein wilder Stilmix pr?gt das Erscheinungsbild der jungen Damen. Geschcikt von der Modendustrie aufgenommen. Warum noch den jungen M?dels de M?glichkeit geben ? la Madonna alles wild aus dem Kleiderschrank zuu kombinieren. Verkaufen wir doch gleich die passenden Sets. Sie wirken zum einen unnahbar, s?? und zerbrechlich. Zum anderen durhc die dunkel geschminkten Augen auch sehr wild. Nahezu gef?hrlich. Weiblichkeit hervorheben. Provokant. FUCK OFF.

Jaja, man k?nnte jetzt meinen, dass ich damit ein Problem habe. Nein, dem ist nicht so. Mir gehen einfach nur die ganzen „Pseudos“ geh?rig auf die Eier.
Hier wird wieder ein Kindegarten veranstaltet, da h?tte sogar ELMO seinen Spa? dran.

Elmo

Willkommen im Kindergarten werte Pseudos.

MeetEmos.bmp